Oberon

Bioresonanz-Therapie

Diagnose und Therapie mit dem OBERON

Oberon kommt aus der russischen Weltraumforschung und wird in Russland seit über 15 Jahren in Kliniken erfolgreich angewandt. Das Oberon-Gerät ermöglicht eine vollständige, sehr detaillierte energetische Analyse des gesamten Körpers. Der HighTec Gesundheitscheck erfolgt vollautomatisch, gesteuert drurch eine intelligente Software, die bei Bedarf bis auf die Ebene der Chromosomen energetische Probleme analysiert und in leicht verständlichen, dreidimensionalen Bildern graphisch darstellt. Populärwissenschaftlich formuliert: Unser Körper kennt gute und schlechte Schwingungen.

Doch diese lassen sich nicht durch absolute Messwerte, sondern nur durch empirische, Vergleichsverfahren voneinander unterscheiden. Das OBERONSYSTEM gehört zur Gruppe der Systeme, die nach der sogenannten NLS-Verfahren (Nicht-Lineare-Systeme) arbeiten. Das System vergleicht die körpereigene Schwingungskurve mit einer Datenbank, in der mehrere zehntausend körpereigene Schwingungsmuster anderer Menschen hinterlegt sind, die optimalen und vom Optimum abweichenden Zustände aufzeigen.

oberon2

Die durch das OBERONSYSTEM berechneten Abweichungen in der Schwingungsstruktur, werden je nach Größe der Abweichung durch farbliche Codierung visualisiert und anschließend kausalitätsbezogen zugeordnet. Die Ausgabe der Messergebnisse erfolgt übersichtlich und leicht interpretierbar auf dem Bildschirm und wahlweise auch über einen Drucker. Farben und sogenannte „Frequenzemission“ in 6 Punkten weisen darauf hin, in welchen Bereichen des Organismus energetische Störungen vorliegen. Die anschließende Zuordnung der Messwerte zu einzelnen Störungsmustern und deren mögliche Auswirkungen sind somit rasch erkennbar.

Mit verblüffender Treffsicherheit ergeben sich Aussagen über Krankheits- und Gesundheitszustände, die bislang nur mit allergrößtem technischem Aufwand möglich waren. Oberon zeigt lebendige, funktionelle, dynamische Prozesse auf physischer und energetischer Ebene an. Es liefert keine Bilddiagnostik, wie z.B. Computertomogramm (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT). Zusätzlich kann Oberon gleich bleibende Bedingungen vorausgesetzt, die fortschreitenden Krankheitsprozesse berechnen.

In der Datenbank des Oberon werden die Frequenzen von gesunden und pathologischen Lebensprozessen des Körpers gleichzeitig mit den Frequenzen von allopathischen, phytotherapeutischen und homöopathischen Heilmitteln auf Übereinstimmung abgeglichen. Dadurch ist es möglich passende Medikamente für den jeweiligen Krankheitsprozess zu finden. Gibt es einmal kein Medikament mit der übereinstimmenden Frequenz, kann die passende Frequenzinformation übermittelt werden.

Auf diese Art und Weise ergeben sich vielfältige therapeutische Möglichkeiten. Während der Datenerfassung findet keine Berührung mit dem Körper statt. Es werden kein Strom, kein physikalischer Druck und keine chemische Reaktionen erzeugt, die den Körper schädigen könnte. Es findet keine direkte Einwirkung auf den Organismus statt.

Das OBERONSYSTEM ist nach Klasse IIa, MPG (Medizinproduktegesetz), zugelassen.