YAGER-Therapie

Die YAGER-Therapie (auch Subliminaltherapie genannt) ist eine relativ neue Form der Psychotherapie. Begründer dieser Therapieform ist Dr. Edwin K. Yager, klinischer Professor im Department of Psychiatry der University of Carlifornia San Diego. Die von Dr. Yager in seinem Institut (Subliminal Therapy Institute), sowie in weltweiten Studien erhobenen Zahlen zeigen, dass die YAGER-Therapie sowohl bei Angsterkrankungen und Phobien, als auch bei Depressionen oder psychosomatischen Erkrankungen, hohe Erfolgschancen aufweist.

Die YAGER-Therapie nutzt die mentalen Fähigkeiten der Patienten, die Ursache von Problemen, Krankheiten und Süchten zu erkennen und zu lösen. Da viele Störungen häufig ohne erkennbare organische Ursache und die Folge von früheren Erfahrungen (Konditionierungen) sind, führt der Therapeut in der YAGER-Therapie den Patienten durch eine Serie logischer Schritte und deckt so dessen unbewusste Fähigkeiten auf, mit deren Hilfe das Problem gelöst werden kann. Diese mentalen Fähigkeiten sind in jedem Menschen vorhanden, werden aber viel zu selten erkannt und genutzt. Die YAGER-Therapie ermöglicht es dem Klienten nun, genau diese geistigen Fähigkeiten und Ressourcen zu nutzen, um die Ursache(n) eines Problems zu erkennen und zu lösen, ähnlich wie bei der Hypnoanalyse, nur auf einer vollkommen unbewussten Ebene, quasi im Hintergrund. Stellen Sie sich vor, Sie bestellen im Internet ein Kleidungsstück. Vom Abschluss des Bestellvorgangs bis zum Klingeln des Postboten ein paar Tage später, machen Sie sich keine Gedanken darüber, ob die bestellte Ware gerade aus dem Regal genommen oder eingepackt werden oder ob sie auf dem Transportweg sind. Sie leben Ihr Leben quasi vollkommen „normal“ weiter, während all die o.g. Prozesse in Ihrem Sinne für Sie im Hintergrund erledigt werden. Genau das ist das Prinzip der YAGER-Therapie. Ihr Problem wird für Sie im Hintergrund gelöst.

Viele Probleme sind die Folge von Konditionierungen, die durch viele Erlebnisse verstärkt wurden. Die YAGER-Therapie ermöglicht es, die Konditionierungen zu erkennen und zu lösen, indem sie die für das Bewusstsein des Patienten nicht zugänglichen Fähigkeiten und Ressourcen zur Überwindung der Probleme nutzt. Manche Menschen wollen oder können sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern. In diesen Fällen ist es möglich, das Unterbewusstsein anzuleiten, die Probleme zu lösen, ohne dass der Patient bewusst wahrnimmt, dass diese Arbeit geschieht. Das Finden und Lösen der Ursache führt zum völligen Verschwinden der Symptome. Weil die YAGER-Therapie die Ursache der Probleme löst und nicht am Symptom arbeitet, ist die Behandlung effektiver und wirkungsvoller als traditionelle Therapien. Probleme lassen sich innerhalb weniger Stunden behandeln.

DIE ZUKUNFT DER YAGER THERAPIE

Dr. Norbert Preetz im Gespräch mit Dr. Edwin Yager

Manche Menschen lehnen es ab, sich an ihre Vergangenheit zu erinnern. In diesen Fällen ist es möglich, das Unterbewusstsein anzuleiten, die Probleme zu lösen, ohne dass der Patient bewusst wahrnimmt, dass die Arbeit geschieht.

Wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der YAGER-Therapie mit einer durchschnittlichen Erfolgsquote von 84,14% und einer durchschnittlichen Sitzungsdauer von 3,5 Stunden.

Klinische Hypnose und YAGER-Therapie ergänzen sich hervorragend. Überall dort, wo ursachenaufdeckende Hypnosetherapie nicht angewendet werden kann, kann durch den Einsatz der YAGER-Therapie ein Behandlungsabbruch vermieden werden. Unterscheiden tun sich beide Therapiemethoden durch den unterschiedlichen Weg, die Ursache eines Problems zu lösen. Während bei der YAGER-Therapie die Heilung quasi im Hintergrund stattfindet, wird bei der Hypnosetherapie, z.B. in Form der Altersregression, die ursächliche Lebenssituation identifiziert und dann durch erneutes Durchleben geheilt. Für den Klienten kann Hypnosetherapie anstrengender sein; die Art der Heilung ist für den Verstand aber greifbarer bzw. nachvollziehbarer. Die YAGER-Therapie ist schonender, dafür ist es für den Verstand des Klienten i.d.R. nicht nachvollziehbar, was passiert ist.

In der Naturheilpraxis Jörg Belles werden beide Therapieverfahren so kombiniert, dass sie dem Klienten eine optimale Möglichkeit zur Genesung bieten.

Indikationen:

Ängte, Phobien, Depressionen (selbst schwere Depressionen und bipolare Störungen), Zwänge, Traumatisierungen, Tics, Nägelkauen, Stottern, Süchte, Persönlichkeitsstörungen, Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Warzen, etc.), Reizdarm, Asthma, Allergien, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörungen, Lernprobleme, akute und chronische Schmerzen, Übergewicht